Psychologische Baratung

Oft wissen Kinder und Jugendliche nicht wie sie Ihre Gefühle und Bedürfnisse richtig einordnen sollen.

Oft entstehen aus nicht beachteten Gefühlen und Bedürfnisse Ängste, psychosomatische Beschwerden, Schulversagen und Aggressivität und Selbstverletzung.

Mit verschiedenen Methoden der Psychologischen Beratung wie z.B. dem inneren Team, dem Psychodrama oder der Gesprächstherapie versuche ich die Stimmigkeit im Kind bzw. Jugendlichen herzustellen.

Gemeinsamt erarbeiten wir einen Weg aus den Problemen hin zu einer inneren / äußeren Einstimmigkeit.

Meine professionelle Beratung, nach humanistischer Art, ist in diesem Zusammenhang eher Klärungshelfer, Anreger und Unterstützer.

Erziehungsberatung

Bewusst und reflektierend miteinander leben und wachsen, die Kinder einfühlend begleiten, Entfaltung ermöglichen, auch mal etwas fordern und begrenzen, mehr aber bestärken und ermutigen, vor allem aber grundsätzlich akzeptieren, möglichst lieben, das ist die beste Erziehung - oder besser, Beziehung.

humanistisch

Während meines Studiums habe einmal eine Karikatur gesehen, auf dieser fragt der kleine Sprössling seine Eltern          »Und wer garantiert mir, das Ihr alles richtig macht?«


Erziehung lässt sich aber nicht auf ein richtig und falsch herunterstufen, Erziehung muss authentisch sein, Erziehung muss Spaß machen.


Prof.  Dr. F.  Schulz  von Thun Kommunikationspsychologe sagte in seinem Abschiedsvortag 2009 im Audimax der Uni Hamburg:


»Erzieher brauchen eine Regenbogenqualifikation, das heißt, Sie müssen Struktur und Disziplin mit partnerschaftliche Lebendigkeit vereinen«

Wenn ich mit einem Kind spreche, kann, nein muss ich auch einmal auf das Wort »Bitte« verzichten.


Es heißt nicht »Bitte räum dein Zimmer auf« sondern »räum dein Zimmer auf«, morgens heißt es nicht »Bitte steh auf« sonder »steh auf«.


Unsere Kinder erleiden keinen Schaden durch das fehlende Bitte, der Schaden entsteht durch dieses »bitte« an einer Stelle, die keine Bitte ist, sondern eine Anweisung, eine Anweisung, die befolgt werden soll.


Kinder brauchen eine klare Ansprache damit sie wissen, was von ihnen verlangt und erwartet wird, genauso wie, das sie gesehen werden. Ich sehe dich und ich bin jetzt nur für dich da, kann ich mit einer Geste zum Ausdruck bringen, ich lege meine Hand auf die Schulter des Kindes und schau es an. Kinder brauchen Berührung und Zärtlichkeit genauso wie Essen und Trinken.


Ich berate Eltern, Großeltern, Erzieher, Pflegefamilien, Lehrer usw., wenn es um die Erziehung geht.


Durch Einzelgespräche, Familiengesprächen und Familienbeobachtungen stelle ich Fehlverhalten fest und interveniere, wir suchen zusammen eine Lösungsmöglichkeit und setzen diese gemeinschaftlich um.