Helfen Sie Ihrem Kind stark zu sein!

Baby - und Kindermassage "Berührung mit Respekt"

Kommunikation ohne Worte

Ihre Fragen zur Kindermassage greife ich gern noch einmal auf und erkläre hierbei meine Arbeit als Kursleiter.

 

»Berühren mit Respekt«, Vermitteln und Anleiten ist im weitesten Sinne meine Aufgabe in der Arbeit mit Klienten.

 

Im Vordergrund steht nicht die Massage oder die Berührungstechniken, sondern die

 

Vermittlung von

  • Respekt

  • Integrität

  • Achtsamkeit

  • Sensibilität

  • Aufmerksamkeit

Die Kindermassage wird durchgeführt an

  • Kopf

  • Rücken

  • Bauch

  • Arme und Hände

  • Beine und Füße

 Es werden folgende Prinzipien beachtet

  • Um Erlaubnis fragen

  • Entscheidung liegt bei dem, der massiert wird, dieser entscheidet ob mit oder ohne Öl ob mit oder ohne Kleidung massiert wird

  • Körper ist in Decke gehüllt

  • Integrität wird gewahrt

  • Eine Hand bleibt immer in Berührung

  • Dank nach Abschluss der Massage

Berührung mit Respekt wird nicht am Kind durchgeführt, sondern mit dem Kind!

 

Sinn und zweck der Massage

  • Vertrauenbildung zur Bezugsperson

  • Stärkung des Selbstvertrauens, der Selbstsicherheit

  • Entspannung durch gemeinsame Zeit Kind/Bezugsperson ohne Telefon usw.

  • Lernen Gefühle auszudrücken und Wünsche zu äußern

Weitere Aufgaben des Kursleiters

 

Für Fragen da sein

 

für die Kinder

  • Gluckern im Bauch

  • Es kitzelt

  • Die .. Berührung ist mir unangenehm

       für die Bezugsperson

  • Es fühlt sich komisch an .. zu massieren

  • ich habe Angst etwas falsch zu machen, weh zu tun

  • Es beunruhigt mich, diese zärtlichen Berührungen kenne ich sonst nur von meiner Partnerschaft

Geschichte der Kindermassage

 

Die Kindermassage ist keine Erfindung eines/einer Pädophilen, um an Kinder zu kommen.

 

Kindermassage ist Jahrhunderte alt und beruhte da schon auf Jahrhunderte lange Überlieferung von Müttern an Ihre Töchter.

 

Aus dem Buch »Sanfte Hände« von Frederick Leboyer (Frauenarzt) 1985

 

Hast du schon einmal überlegt, wie sehr unsere fünf Sinne zusammen Gehören? Sind sie nicht alle eine Erweiterung der Haut? Sind sie nicht gleichsam die Fühler des Gehirns, die die äußere Welt erspüren und erforschen?

 

Mit jeder Sinnes quelle öffnet sich eine neue Dimension, erweitert sich das Universum, weit und weiter.

 

Wir riechen noch, was längst nicht mehr in Reichweite unserer Hände ist. Das Hören geht noch viel weiter.

 

Und das sehen ... Wenn wir sehen, streicheln wir die Welt mit unseren Augen.

 

Aber alles beginnt mit einer Berührung.

 

Die Sprache weiß mehr davon, als uns bewusst ist und erinnert uns daran.

 

Sagen wir nicht:

 »Ich möchte etwas begreifen«

 

oder auch:

 

»Es berührt mich«

 

Ein Baby zu massieren ist eine Kunst, tief und aus alter Tradition. Es ist einfach. Einfach und schwer. Schwer, weil es so einfach ist. In Indien lernen es die Frauen von ihren Müttern:

 

Die Mutter lehrt es die Tochter, welche es ihrerseits, eines Tages wieder der Tochter zeigen wird die dann .....

 

Es ist eine wahrhaft heilige Kunst, denn sie richtet an das kleine Kind, die Erneuerung des Lebens.

 

Jeder Kunst liegt eine Technik zu Grunde, die man lernen muss. Natürlich beinhaltet Kunst viel mehr als nur Technik, und mit derzeit wirst du zum Eigentlichen Vordringen.

 

Aber erst musst du die Technik so vollendet beherrschen, dass du sie wieder vergessen kannst.

 

Ich sprach bei unserer Unterhaltung von dem Loch, in das unsere Kinder fallen, wenn sie der Windel entwachsen sind, keine zärtlichen Berührungen mehr an den Stellen, wo es doch so schön war.

 

Aus dem Buch »Die macht der Zärtlichkeit« Claire Gauch 1990

 

Wenn zu schnell Eure Ein-heit entzweit - fällt das Kind vom Ganzen ins Nichts.

 

Aus Vereinigung wird Verlassenheit - aus Vertrautheit Bedrohung.

 

 

Zarte Reize heilen

 

Starke Reize hemmen

 

Stärkste Reize Lähmen

 

Kindermassage hilft gegen Gewalt

 

Lernen wir uns zu freuen, so verlernen wir am besten anderen weh zu tun.

 

Massage muss Einzug halten in den Schulen!

 

Das Buch »Massage macht Schule« Hans Peter Hari 1996 beschäftigt sich mit dem Thema Massage und Schule.

 

Eingebunden werden:

  • psychomotorische Elemente, die die Körperspannung regulieren helfen und Körpergefühle, Raumorientierung sowie Denkvoraussetzungen verbessert.

  • Enthält Elemente aus dem Autogenem Training, die die Entspannung fördert

  • Vorstellungsbilder, die ein starkes Miterleben sichern

  • Sprachlich - rhythmische Elemente, die die inneren Steuerungsmechanismen beim Massieren in eine passende Art einsetzen.

Massage vertraut den Sinnen:

 

»Antwort ohne Sprache«, »wie spüre ich mich?«, «Was sehe ich?«, »Wie fühle ich?«, »Wie spüre ich dich?«, »Wie erlebst du mich?«, »Wie fühle ich mich?«

 

Massage hilft menschlicher zu leben, Massage bietet gute, lebendige Gefühle, Massage beeinflusst psychische Funktionen, Massage dient dem Sport und als Medizin.

 

Aus dem Vorwort zum Buch »Harmonische Kindermassage Heidi Velten + Bruno Walter 2000«, .... Ich sehe in der Kindermassage nicht nur eine Fortsetzung der so wichtigen harmonischen Babymassage, sondern ganz konkret eine sehr praktische Hilfe für Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren: das Urbedürfnis der Berührung, bewusst zueinander liebvoll in Kontakt treten, Entwicklungsschritte des Kindes wahrzunehmen, sie begleiten und unterstützen, ja sogar fördern. .... Möge die Kindermassage nicht nur im medizinisch - pädagogischen Sinne wirksam sein, sondern das Miteinander von Eltern und Kinder festigen, aber auch Mädchen und Jungen zur eigenen selbstständigen Lebensführung wegweisend sein und unseren Kindern »ein Nest und doch Flügel« geben. Dr. Anton Wassner

 

Jetzt noch zwei - drei Aussagen aus dem Buch, Körperkontakt und Zuwendung für eine gesunde Entwicklung, für die Festigung und dem Ausbau der psychischen Stabilität.

 

Kindermassage ist zugleich eine praktische Hilfe und Alternative, um Kinder zwischen zwei und sieben bei typischen Problemen zu helfen.

 

Der Autor schreibt weiter, «Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Kinder, die die Erfahrung der gegenseitigen Massage selbst gemacht, ihr Leben lang eine feineres Gespür für andere Menschen haben und einen sensibleren Umgang mit ihren Mitmenschen pflegen werden.

 

Wir haben immer wieder die Erfahrung gemacht, dass gerade Kinder, die zu erhöhter Gewaltanwendung neigten, anfangs große Probleme mit der Berührung während der Massage hatten, diese sich dann aber schnell gelegt haben.«

 

Weitere Einzelheiten zu der Kommunikation über die Haut, auch mit wissenschaftlichen Untersuchungen können Sie im Buch »Häute schön berührt« Wolfgang Anders, Sabine Weddemar 2002 nachlesen.

 

Soweit zu Auszügen aus einigen Büchern über die Baby und Kindermassage.

 

Ich habe mir Ihre Worte noch einmal durch den Kopf gehen lassen, Sie haben nicht recht.

 

Gerade jetzt, wo die Mitmenschen anfangen sich damit zu beschäftigen, sollten die Informationsmaßnahmen, zum Wohle unserer Kinder, erhöht werden.

 

Es ist nicht wichtig das Ich die Massage anleite, es ist wichtig das die Kinder sie bekommen.